Floßfahrten im Frankenwald

Floßfahrt auf der Wilden Rodach im Frankenwald

Einen „Sprung ins kalte Wasser“ wagt man sprichwörtlich bei den sommerlichen Floßfahrten auf der Wilden Rodach im Frankenwald.

Immer samstags von Mai bis September legen an der Floßlände Schnappenhammer bei Wallenfels bis zu 25 Holzfloße ab, die sich auf dem Wasser ihren Weg durch das enge Tal der Wilden Rodach bahnen. Gerade bei den Durchfahrten der Wehre kann es dabei durchaus „spritzig“ werden.

Bei den fröhlichen Floßfahrten reist dabei immer ein großes Stück Tradition mit: Über 800 Jahre lang war die Flößerei einer der wichtigsten Erwerbszweige der Region. Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, ist bei den Floßfahrten auf der Rodach bei Neuses gut aufgehoben. Von Mai bis Ende August 2017 legt man hier jeweils donnerstags mit dem Floß ab.

Trockenen Fußes begibt man sich auf die Spuren der Flößer im Flößermuseum Unterrodach. Hier erfahren Besucher, wie das Holz des Frankenwalds bis nach Amsterdam kam und sie erhalten darüber hinaus eine Lektion in Flößerlatein.

Komplett wird das Angebot zur Flößerei im Frankenwald durch einen Flößerwanderweg und mehrere Schneidmühlen wie die Teichmühle in Steinwiesen oder die Mühle in Stadtsteinach. Beide sind noch zeitweise in Betrieb und können besichtigt werden.