Radfahren im Ferienland Franken

Storchenturm und Altmühlbrücke (Herrieden, Romantsiches Franken)

Ob Radwanderer, sportlicher Mountainbiker oder leidenschaftlicher Genussradler: Radfahren in Franken ist immer ein Vergnügen. Dafür sorgen herrliche Routen, die Natur und Kultur entspannt verbinden.

Die Natur hat beim Radfahren in Franken einen besonderen Stellenwert. Schließ­lich ist fast die Hälfte Frankens Natur­park-Gebiet, und Radler erwartet eine große landschaft­liche Vielfalt. Kein Wunder, dass Franken mit sei­nem bestens ausgeschilderten Radwege­netz und dem großen Service rund ums Radfahren seit Jahren seinen Platz unter den beliebtes­ten deut­schen Fahrrad­regionen be­haup­tet – so ergeben es die Umfragen des Allgemei­nen Deutschen Fahrradclubs (ADFC).

Besonders zu empfehlen sind in Frankens Radregionen außerdem die Rad­rou­ten an Flüssen wie der Tau­ber, der Altmühl, der Wern, der Reg­nitz oder entlang der Lebensader Main. Ist Radfahren an den Flüssen meist ein steigungsfreies Vergnügen, lassen die anspruchsvollen Mountainbike-Stre­cken in den fränkischen Mittelgebirgen in dieser Richtung keine Wünsche offen. 

Der entspannte Urlaub rund ums Radfahren beginnt in Franken dabei schon von Anfang an: Dafür sorgen die vielen praktischen Pauschalen für den aktiven Radurlaub. Unterwegs kann man sich auf viel Service verlassen – dank fahrradfreundlicher Gastgeber, Reparaturwerkstätten, Vermietstationen, einem dichten Servicenetz rund ums E-Bike und der Möglichkeit, Fahrräder auch im Zug mitzunehmen. Mit der Listung fränkischer Radtouren auf der beliebten Plattform komoot steht Radlern ein weiterer Service zur Verfügung. Diese erleichtert sowohl die Planung individueller Touren wie auch die Navigation vor Ort. Frankens Radregionen stellen hier vor allem weniger bekannte Wege vor.