Wolframs-Eschenbach im Fränkischen Seenland – Die Mittelalterstadt inmitten schönster fränkischer Hügellandschaft

Dicke Stadtmauern, malerisches Fachwerk, wehrhafte Türme und mittelalterliche Gässchen. Betritt man über eines der beiden Stadttore die Innenstadt von Wolframs-Eschenbach, glaubt man sich sofort einige Jahrhunderte zurückversetzt. Das romantische Städtchen im Fränkischen Seenland blickt auf eine altehrwürdige Historie zurück, deren Spuren man auf Schritt und Tritt begegnet.

Hallo, ich bin Michael Dörr, der Bürgermeister der Stadt Wolframs-Eschenbach und in unserer Altstadt in einem historischen Haus aufgewachsen. Seit 2008 bekleide ich das Amt des Bürgermeisters. Besonders wichtig ist mir eine Wiederbelebung des Ortskerns und eine damit einhergehende Stärkung der touristischen Infrastruktur bei uns in Wolframs-Eschenbach. Heute nehme ich Sie mit auf einen Spaziergang durch unser mittelalterliches Städtchen, der Ihnen den besonderen Charme und die Geschichte von Wolframs-Eschenbach näher bringen wird.

Die Stadt der Dichter, Baukünstler und des Deutschen Ordens

Befasst man sich mit der Geschichte von Wolframs-Eschenbach, kommt man am Deutschen Orden nicht vorbei. Insgesamt 600 Jahre währte dessen Herrschaft, welcher die Stadt ihre selbstbewusste Baukunst und die wehrhafte Stadtanlage verdankt.

Und auch Wolfram von Eschenbach ist allgegenwärtig. Er war einer der bedeutendsten Dichter und Minnesänger des Mittelalters und Verfasser zahlreicher Lieder und Epen. Die drei Versepen Parzival, Willehalm und Titurel sind Ihnen bestimmt ein Begriff. Ihm zu Ehren stiftete der bayerische König Maximilian II. ein Denkmal am Marktplatz. Und eben dort, am Marktplatz, wo sich das Hauptgeschehen bündelt, wollen wir mit unserem Stadtspaziergang beginnen.

„Wolfram von Eschenbach ist allgegenwärtig.“

Michael Dörr

Besonders sehenswert sind das Liebfrauenmünster, eine der ältesten gotischen Hallenkirchen Süddeutschlands, die Fürstenherberge mit ihrer schmuckvollen Sgraffito-Fassade, die Alte Vogtei (ehemaliger Sitz des Stadtvogtes) und das prachtvolle Deutschordensschloss, das heute als Bürger- und Rathaus dient. Daneben, im „Alten Rathaus“, ist seit 1995 das Museum Wolfram von Eschenbach untergebracht.

© Stadt Wolframs-Eschenbach

Kultur, Freizeit und Erholung in Wolframs-Eschenbach

In einer Stadt mit dieser Tradition kommt natürlich auch heute die Kultur nicht zu kurz. Über das ganze Jahr hinweg gibt es ein umfangreiches Programm an Veranstaltungen, Musik und Theater, Brauchtum und Festen, Konzerten, Lesungen und Ausstellungen. Seit 2007 darf sich Wolframs-Eschenbach zudem „Staatlich anerkannter Erholungsort“ nennen.

Das Museum Wolfram von Eschenbach im Alten Rathaus ist eine der beliebtesten Anlaufstellen für Besucher und eine Rarität unter den Museen Deutschlands. Das in seiner Art bisher einmalige Literatur-Museum besticht durch seine moderne Inszenierung, die mit Architektur, Farben, Formen, Licht, Materialien, Texten und Malerei spielt. In insgesamt 10 Räumen werden die höfische Welt zu Lebzeiten des Dichters, seine epischen Werke und Lieder wieder lebendig. Vor dem Besucher öffnet sich Wolfram von Eschenbachs Dichtung als ein begehbares Werk, in das er tiefe Einblicke nehmen kann. Und wer durch das Eintauchen in das Schaffen des Künstlers Gefallen an der Literatur gefunden hat, kann sich im Museumsbuchladen mit vielfältiger Literatur zum Thema Wolfram von Eschenbach eindecken. Ein Besuch dieses außergewöhnlichen Museums lohnt sich also allemal!

© Stadt Wolframs-Eschenbach

Der Literaturweg in Wolframs-Eschenbach

Autoren vom Mittelalter bis heute erleben, den idyllischen mittelalterlichen Stadtgraben mit bester Aussicht entlang wandern und in die Rolle von Rittern schlüpfen. Der Literaturweg ist als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert und mit seinen 2,2 Kilometern ein Weg zum bequemen Spazierengehen und Schmökern in der fränkischen Seele und ein gutes Ausflugsziel für Groß und Klein.

Auf insgesamt 15 Tafeln, die entlang einer schönen Route verteilt sind, werden Autoren vom Mittelalter bis heute vorgestellt, die sich in ihrem Werk mit Franken befasst haben. Darunter finden sich Texte berühmter Schriftsteller wie Hans Sachs oder Jean Paul ebenso wie Veröffentlichungen heute weitgehend vergessener und unbekannter Autoren. Auch die einheimischen Künstler Gerd Scherm, Horst Prosch und Peter Dreyling sind mit eigenen Tafeln vertreten.

© Stadt Wolframs-Eschenbach

Zwischenstopp am Ritterspielplatz – das besondere Erlebnis für die ganze Familie

Ausgehend vom Stadtgraben verläuft der Weg entlang der historischen Stadtmauer hin zum historischen Weiher am ehemaligen Schießhaus mit seinen fröhlich schnatternden Enten. Der nahe gelegene Ritterspielplatz mit Seilbahn, Rammbock-Schaukel, einer Burg mit Hängebrücke und vielen anderen Holzbauten im ritterlichen Stil bietet sich dann als perfekter Ort für eine abenteuerliche Pause an. Am Rande des Spielplatzes befindet sich außerdem ein Barfußpfad für die etwas größeren Besucher. Schön angelegte Sitzgelegenheiten laden direkt zu einem Picknick oder einfach zu einer kurzen Verschnaufpause ein. Im Anschluss führt uns der Literaturweg über den Schießweiher samt Aussichtsturm zurück in die historische Altstadt. Vor dem dortigen Museum befindet sich dann auch schon die letzte Tafel der literarischen Tour.

© Stadt Wolframs-Eschenbach

Die neue „Alte Vogtei“

Wieder am Marktplatz angekommen, fällt der Blick auf die neue „Alte Vogtei“. Einst stolzer Amtssitz des deutschen Ritterordens, ist sie heute traditionell der Treffpunkt des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens in Wolframs-Eschenbach.

Der heutige Hotel-Gasthof „Alte Vogtei“ ist eines der wichtigsten Gebäude im umfangreichen historischen Gebäudeensemble des Wolfram-von-Eschenbach-Platzes. Das mächtige Fachwerkhaus wurde um 1610 auf einem Vorgängerbau errichtet und seit 1809 gewerblich genutzt. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bauten die damaligen Eigentümer die „Alte Vogtei“ zu einem der größten und bekanntesten historischen Gasthöfe Frankens aus.

Rettung vor dem Verfall

Als der letzte Eigentümer den Betrieb 2010 unter anderem aufgrund eines immensen Sanierungsstaus einstellte, stand die Stadt Wolframs-Eschenbach vor einem komplexen Problem und einer wichtigen Entscheidung. Wie konnte das Haus im Herzen der Stadt wiederbelebt werden? Um das überregional bekannte und hochrangige Baudenkmal vor dem Verfall zu retten, entschloss sich die Stadtverwaltung dazu, das Heft selbst in die Hand zu nehmen.

Projekt mit Vorbildcharakter

Nach einer Bauzeit von ca. drei Jahren konnte der Hotelgasthof mit Wellnessbereich unter großer Beteiligung der örtlichen Bevölkerung und zahlreicher Ehrengäste im März 2017 feierlich wiedereröffnet werden. Nach der Generalsanierung bildet die „Alte Vogtei“ erneut den geographischen und gesellschaftlichen Mittelpunkt der Stadt Wolframs-Eschenbach. Er wird gleichsam von einheimischen, nationalen wie auch vielen internationalen Gästen geschätzt und ist ein wichtiger Anlaufpunkt für Urlauber und Geschäftsreisende.

Aufgrund des Vorbildcharakters und der hohen denkmalpflegerischen Qualität des Projektes wurde die Sanierung der „Alten Vogtei“ im Frühjahr 2018 mit dem Denkmalpflegepreis des Bezirks Mittelfranken ausgezeichnet.

© Stadt Wolframs-Eschenbach

Wohnmobilstellplatz Münsterblick

Wer lieber in den eigenen vier Wänden auf Rädern nächtigen möchte, für den bietet sich übrigens unser Wohnmobilstellplatz mit 24 Stellplätzen an. Der beliebte Stellplatz nahe der Altstadt ist ruhig im Grünen gelegen und ganzjährig geöffnet. Restaurants/Gasthäuser, Bistros, eine Bäckerei, Metzgereien und Supermärkte befinden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe.

© Stadt Wolframs-Eschenbach

Abschließen möchte ich mit einem Zitat vom Kunsthistoriker Georg Dehito, der unser Städtchen ganz treffend beschrieben hat:

Als Ganzes gibt Eschenbach das Bild einer Stadt kleinsten Formats in einer Unberührtheit und mit einem historischen Stimmungswert wieder, wie sie ganz selten noch gefunden werden.“

Georg Dehito

Also kommen Sie uns gerne besuchen, wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen erhalten Sie im Amt für Kultur und Tourismus (2. OG) oder im Bürgerladen (EG) des Deutschordensschlosses, Wolfram-von-Eschenbach-Platz 1 (Stadtmitte). Das Amt für Kultur und Tourismus organisiert Ihren Aufenthalt gerne auch als Komplettprogramm (Unterkunft, Bewirtung, Tagung, Stadtführung, Museumsbesuch, kulturelle Umrahmung usw.).

Michael Dörr

Verfasst von Michael Dörr
am 2. Mai 2021 unter Familienland Franken mit den Schlagwörtern Fränkisches Seenland, Mittelalter, Stadtspaziergang, Wolfram von Eschenbach, Wolframs-Eschenbach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.