Weihnachtszeit in den Fränkischen Städten

Charmante Geheimtipps, mittelalterliches Flair und allerlei Köstlichkeiten - Frankens Städte werfen sich in der kühlen Jahreszeit gekonnt in Schale: So unterschiedlich wie die Fränkischen Städte selbst ist hier auch die Adventszeit.

Nürnberg wird seinem Ruf als Weihnachtsstadt gerecht und präsentiert die Altstadt im Festtagsgewand: Der Nürnberger Christkindlesmarkt - einer der ältesten und sicher einer der berühmtesten Weihnachtsmärkte der Welt - lockt mit köstlichen Klassikern wie Nürnberger Bratwürsten oder den weltberühmten Lebkuchen; und wer Glück hat, erhascht vielleicht sogar einen Blick auf das Nürnberger Christkind. Im Anschluss an eine Stadtführung im historischen Gewand oder an eines der adventlichen Kirchen- und Orgelkonzerte verspricht dann noch der Nürnberger Glühwein wohlige Wärme gegen die winterliche Kälte - nun steht einem gemütlichen Weihnachtsbummel nichts mehr im Wege!

In Rothenburg ob der Tauber ist das ganze Jahr über Weihnachten - zumindest in Käthe Wohlfahrt's Weihnachtsdorf und im Deutschen Weihnachtsmuseum. In der Adventszeit lädt die Stadt zum entspannten Familienausflug ein: gemütliche Adventsstimmung kommt auf beim kulturgeschichtlichen Spaziergang "Christkind, Reiterle und Co.", bei den Kirchenkonzerten in der St.-Jakobs-Kirche oder wenn die Gastronominnen und Einzelhändler ihre breite Auswahl an adventlichen Spezialitäten anbieten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem der leckeren Rothenburger Schneeballen...?

Weihnachtliches Rothenburg (Rothenburg o.d.T./Romantisches Franken)

Der Rothenburger Reiterlesmarkt zählt zu den ältesten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Mit all seinen liebevoll dekorierten Buden und lebendigen Traditionen ist dieser Markt jedes Jahr ein Höhepunkt der Adventszeit für Gäste von nah und fern. Auf über 500 Jahre Geschichte kann der Reiterlesmarkt zurückblicken und es hat sich seit dieser Zeit wohlweislich nur wenig an seinem historischen Ursprung geändert. Höhepunkte des Marktes sind die Auftritte des „Rothenburger Reiterle“: Das namensgebende „Reiterle“ hat seinen Ursprung in grauer Vorzeit - galt es doch unseren Vorfahren als Abgesandter einer anderen Welt, der zur Winterzeit mit den Seelen der Verstorbenen durch die Lüfte schwebte. Über die Jahrhunderte hat sich jedoch das Bild dieser mystischen Figur gewandelt. Während man früher vor dieser unheimlichen Figur zitterte, freuen sich heute Groß und Klein auf sein Erscheinen. Aus dem wilden Gesellen ist ein freundlicher Bote geworden, der den Markt mit all seinen Leckereien und Handwerksprodukten eröffnet.

Auf weihnachtlich geschmückten Straßen und Plätzen lässt es sich in Bayreuth in der Adventszeit nach Herzenslust bummeln und staunen: Die mit über 7 Kilometern längste Lichterkette Frankens taucht die gesamte historische Innenstadt in ein warmes, festliches Licht. Auf dem Marktplatz wartet der alljährliche Bayreuther Weihnachtsmarkt mit vielen verschiedenen Köstlichkeiten auf Besucher:innen und im Ehrenhof, vor dem Alten Schloss, steht in der Advents- und Weihnachtszeit das Bayreuther Winterdorf mit Hütten und Buden, offenen Kaminen, zahlreichen Glühweinvariationen, einem eigens eingebrauten Winterdorf-Bier und zahlreichen Grillspezialitäten. Für Abwechslung sorgt ein täglich wechselndes Musikprogramm. Auch die Weihnachtseinkäufe kommen nicht zu kurz: rund 400 Fachgeschäfte in der Fußgängerzone und im benachbarten Rotmain-Center sorgen für ein perfekt abgerundetes Shoppingerlebnis. Und neben weihnachtlichen Stadtrundgängen, auch als Gruppenführungen angeboten, ist ein Besuch des schönsten Barocktheaters Europas, des zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Markgräflichen Opernhauses, ohnehin ein „Muss“ bei einem Besuch in Bayreuth.

Weihnachtliches Opernhaus Bayreuth (Bayreuth/Fichtelgebirge)

Im Herzen der Ansbacher Altstadt, rund um das historische Stadthaus und zwischen den beiden Kirchen St. Johannis und St. Gumbertus, findet dieses Jahr wieder der Ansbacher Weihnachtsmarkt statt. An den Buden gibt es Glühwein, Bratwurst und gebrannte Mandeln zur Stärkung und sicherlich findet sich auch das ein oder andere Geschenk unter den zum Verkauf angebotenen Weihnachtsdeko- und Handarbeitsartikeln. Bezaubernde musikalische Umrahmung sorgt für heimelige Weihnachts-Stimmung.

Einer der schönsten Märkte entlang der Romantischen Straße hat sich in Dinkelsbühl etabliert: Unter dem Motto „Ihr Kinderlein kommet“ sind Gäste im Advent in den idyllischen Innenhof des Heiliggeistspitals eingeladen. Die Stadt erinnert damit an ihren berühmten Sohn Christoph von Schmid, der den Text zu „Ihr Kinderlein kommet“ verfasste. Neben der liebevoll geschmückten kleinen Budenstadt besticht der Basar in den Spitalgebäuden durch Künstlerisches und Kunsthandwerk sowie exklusive Handarbeiten aus der Region. Zu sehen sind Unikate aus Holz, Ton, Papier, Stoff, Filz und vieles mehr. Ein buntes Programm mit Bläserkonzerten und mehr unterhält außerdem täglich die Besuchenden.
Zur Adventszeit hat sich aber auch die ganze Stadt in ihren alten Mauern, den verwinkelten Gassen, malerischen Plätzen und vielen Türmen fein gemacht. Nicht versäumen sollte man daher einen Bummel durch die Gassen - etwa bei der langen Einkaufsnacht - und einen Besuch des Münsters St. Georg mit der fast 60 Quadratmeter großen Krippe. Sie verlegt das Weihnachtsgeschehen direkt in die Altstadt nach Dinkelsbühl.

Winter in Dinkelsbühl (Dinkelsbühl, Romantisches Franken)

Die Weltkulturerbestadt Bamberg präsentiert sich zur Advents- und Weihnachtszeit als eine wundervoll romantische Stadt – festlich beleuchtet, authentisch, historisch und stimmungsvoll. Seit mehr als 400 Jahren gibt es die Tradition des Krippenaufstellens in Bamberg und dem Bamberger Land. In der ganzen Stadt und im Landkreis können viele verschiedene Krippen bestaunt und erlebt werden: große und kleine, historische und moderne, fränkische oder solche aus aller Welt. Die Krippen haben ihren besonderen Platz in der Weihnachtszeit in Bamberg, genauso wie der große Weihnachtsmarkt. Er wird alljährlich in der Fußgängerzone um den Maxplatz und Grünen Markt aufgebaut und belebt die Innenstadt meist ab Donnerstag vor dem 1. Advent bis zum 23. Dezember. Immer am 1. Adventswochenende findet ein kleiner, feiner Adventsmarkt rund um die Kirche St. Elisabeth im Sandgebiet statt. In den Museen gibt es Sonderausstellungen rund um das Krippenthema und auch die besonderen Krippenmuseen öffnen Ihre Pforten. Zudem werden zur Weihnachtszeit entsprechende Themenführungen - etwa die Führung „Weihnachtswunder Krippenstadt“ - und Veranstaltungen sowie Adventskonzerte angeboten.

In Fürth empfängt die Kleeblattstadt mit der Fürther Altstadtweihnacht, dem Fürther Mittelaltermarkt und dem Weihnachtsmarkt auf der Fürther Freiheit Gäste mit gleich drei weihnachtlichen Highlights. Angeboten werden zur Weihnachtszeit in Fürth - neben den Advents-Klassikern - die "Fürther Weihnachtsgeschichten" (spezielle Stadtführungen) sowie regionales Kunsthandwerk und abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramme auf den Märkten. Beliebte Treffpunkte in der Stadt sind dann die höchste Weihnachtspyramide Bayerns oder die stimmungsvoll beleuchteten und dekorierten Einkaufsstraßen, die zum Advents-Bummel einladen.  

Winterliches Bamberg (Bamberg/Steigerwald)

In Forchheim zaubert eine prachtvolle Lichtershow jeden Abend verschiedene Weihnachts-Motive auf die historische Kaiserpfalz und verwandelt diese so in einen gigantischen Adventskalender. Gleichzeitig stimmt sie auf den Weihnachtsengel ein: Jeden Abend zieht er auf der Bühne vor der Kaiserpfalz eine Gewinnerin oder einen Gewinner der Forchheimer Weihnachtsverlosung.

Ebenso bildet die Pfalz den "Kopf" des Weihnachtsmarktes, der sich in der Altstadt entlang der Sattlertorstraße erstreckt und mit allerhand Leckereien auf Besucher:innen wartet. Große Tradition hat der Forchheimer Krippenweg durch die Innenstadt, auf dem, neben vielen weiteren Stationen, mit der "Fuchsenkrippe" sogar eine mechanische, fränkische Krippe zu bewundern ist. Die Altstadt- und Krippenführungen, zu denen unter anderem der Forchheimer Nachtwächter einlädt, erzählen mehr darüber.

Das vorweihnachtliche Kulmbach empfängt Gäste im Schatten der mächtigen Plassenburg mit dem einzigartigen Lebkuchenbier und dem Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende. Dann weht wieder der Duft von Glühwein und Weihnachtsgebäck über den Kulmbacher Marktplatz, zahlreiche Ausstellerinnen erfüllen den Besuchern viele Weihnachtswünsche: Ob selbst gemachte Leckereien oder frische Köstlichkeiten, handgefertigter Weihnachtsschmuck, kunsthandwerkliche Einzelstücke oder andere Geschenkideen - hier wird jeder fündig.

Krippe in Forchheim (Forchheim/Fränkische Schweiz)

In der Adventszeit verwandelt sich der historische Coburger Marktplatz in ein stimmungsvolles Weihnachtsland. Dann erstrahlt der Weihnachtsmarkt in leuchtenden Farben und tannengrüngeschmückt. Besucher*innen können sich bis zum 23. Dezember vom märchenhaften Flair verzaubern lassen. In den Verkaufshäuschen werden frisch hergestellte Produkte wie Glühwein, Punsch, Deftiges, Süßes und Pikantes angeboten. Handwerker*innen aus der Region zeigen in einer lebenden Werkstatt ihr Können, lassen sich bei der Herstellung ihrer Kunstwerke zusehen und bieten ihre Waren feil. Für die kleinen Besucher*innen gibt es ein nostalgisches Karussell; an den Sonntagen besuchen das Christkind und der Weihnachtsmann den Markt und verteilen süße Überraschungen. Künstler*innen, Chöre und Kapellen sorgen in den Abendstunden für musikalische Unterhaltung. Die hübsch dekorierten Häuschen, der Lichterhimmel rund um das Prinz-Albert-Denkmal und die wohlige Wärme der Kaminfeuerstelle laden Groß und Klein zum Bummeln und Verweilen ein.

Und in der Winterzaubernacht strahlt Coburg: Der Abend ist ein vorweihnachtliches Einkaufserlebnis bis 23 Uhr und ein Highlight in der Adventszeit. Dann verwandelt sich die Coburger Innenstadt in ein stimmungsvolles Lichtermeer. An vielen versteckten Orten leuchten und flimmern Lichtpunkte, oftmals untermalt von musikalischen Klängen. Zahlreiche Shows, spielerische Mitmachaktionen, magische Inszenierungen und beeindruckende Illuminationen stimmen auf die Weihnachtszeit ein. Die Innenstadtakteur*innen bieten vielfältige Angebote und begrüßen ihre Gäste mit einem heiß dampfenden Glühwein und leckerem Gebäck.

Coburger Weihnachtsmarkt (Coburg, Coburg.Rennsteig)

Würzburg lockt zur Winterzeit mit der bezaubernden Altstadt am Main und mit fränkischem Winzerglühwein auf den Weihnachtsmärkten der Stadt. Mit dem Würzburger Weihnachtsspaziergang kann die Stadt im Advent per Pedes erkundet werden oder man besucht eine der adventlichen Ausstellungen in den Würzburger Museen.

Mit Adventsmarkt, Eislauffläche, Konzerten und kulinarischen Genüssen feiert Eichstätt die Advents- und Weihnachtszeit: Der Dom und die ehemalige Johanniskirche bilden die malerische Kulisse für den Eichstätter Adventsmarkt. Ein qualitativ hochwertiges, wie abwechslungsreiches Musikprogramm und fantasievolle Kinderaktionen, wie das gemeinsame Christbaumschmücken, Märchen für Kinder und Erwachsene, sowie die engagierten Standleute machen aus dem kleinen aber feinen Adventsmarkt ein besonderes Erlebnis. Darüber hinaus sorgt eine Eislauffläche am Pater-Philipp-Jeningen-Platz, in unmittelbarer Nachbarschaft zum romantischen Adventsmarkt, für Wärme durch Bewegung. Die kostenfrei nutzbare Eisfläche verdankt die Stadt Eichstätt dem engagierten Verein "Pro Eichstätt e.V." Schlittschuhe können vor Ort ausgeliehen werden, selbst mitgebrachte Schlittschuhe werden dort gerne auch geschliffen. Und auch die Kulinarik überzeugt in der weihnachtlichen Domstadt: Die Eichstätter Genuss-Wirt:innen der Gemeinschaftsaktion "Eichstätt kocht..." verwöhnen mit zur Adventszeit passenden Leckereien und unterstützen damit einen sozialen Zweck.

Adventsmarkt Eichstätt (Eichstätt, Naturpark Altmühltal)

Auch in Schweinfurt, zwischen den winterlichen Weinbergen am Main, dürfen sich die Besucher:innen auf Adventszauber und allerhand Feines aus der Region freuen. Die weihnachtliche Stadt kann mit Altstadtführungen oder bei einer abendlichen Runde mit dem Nachtwächter erkundet werden - vielleicht schmeckt danach der warme Winzerglühwein ja am besten?

Zum "Erlanger Winterzauber" lädt die Universitätsstadt auf drei Weihnachtsmärkte ein: Auf dem Altstädter Weihnachtsmarkt am Altstädter Kirchenplatz stellen sich ansässige Einzelhändler:innen, Vereine, Handwerker und Musikerinnen vor, der historische Weihnachtsmarkt am Neustädter Kirchenplatz bietet mittelalterliche Marktstände und buntes Unterhaltungsprogramm und bei der Erlanger Waldweihnacht auf dem Schlossplatz wird das Gelände zum winterlichen Wäldchen mit Glühwein, Live-Musik und vielem mehr.

Darüber hinaus verwandelt sich der Marktplatz bei "Erlangen on Ice" zu einer großen Freifläche zum Schlittschuhlaufen und die Kleinsten haben mit der Kindereisenbahn "Rudolph’s Weihnachtsexpress" auf dem Hugenottenplatz großen Spaß vor weihnachtlicher Kulisse.

Weihnachtsmarkt Aschaffenburg (Aschaffenburg, Spessart-Mainland)

Alle Jahre wieder erfreut auch der Aschaffenburger Weihnachtsmarkt Alt und Jung aus Nah und Fern. Vor der malerischen Schlosskulisse lassen der Schein funkelnder Lichterketten, der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Rostbratwürsten und die festlich geschmückten Weihnachtsstände die Herzen höher schlagen. Neben einem riesigen Nussknacker, zwei imposanten Weihnachtspyramiden und einer Weihnachtskrippe im fränkischen Stil mit lebensgroßen Holzfiguren gibt es für die Region typischen heißen "Äppelwoi" und Wildschweinbratwürste. Der Stadtrundgang „Apfel, Nuss und Mandelkern“ führt durch die festlich geschmückte Altstadt Aschaffenburgs und zur Weihnachtskrippe in der Stiftskirche und erklärt weihnachtliche Bräuche. Mit weihnachtlichen Theatervorstellungen, Orgelkonzerten in der Stiftsbasilika, weihnachtlichen Aktionen in der Stadthalle bis hin zum Weihnachtskunstmarkt bietet Aschaffenburg die perfekte Gelegenheit, sich auf die besinnliche Weihnachtszeit einzustimmen. Eine entspannte Suche nach den idealen Weihnachtsgeschenken ermöglicht ein Wochenende in einem der zentralliegenden Hotels: Nach der Shoppingtour in den weihnachtlich geschmückten Einkaufsstraßen und Nordbayerns größtem innerstädtischem Einkaufszentrum kann man sich den kulinarischen Genüssen der zahlreichen Restaurants hingeben und im Anschluss in das Aschaffenburger Kulturleben eintauchen.

Die Fränkischen Städte: 15 mal urbane Inspiration aus Franken

noch mehr Informationen rund um die 15 einzigartigen Fränkischen Städte