300 Jahre Grundsteinlegung "Würzburger Residenz"

Residenz und Hofgarten (Würzburg, Fränkisches Weinland)

Am 22. Mai jährt sich die Grundsteinlegung der Würzburger Residenz zum 300. Mal.

„Ein Schloss über allen Schlössern” hatte der Würzburger Fürstbischof Johann Philipp Franz von Schönborn im Sinn, als er den damals noch unbekannten Baumeister Balthasar Neumann mit den Plänen für seine neue Residenz betraute. Zusammen mit den einflussreichsten Künstlern aus ganz Europa – darunter das „ornamentale Genie” Antonio Bossi und der Freskenmaler Giovanni Battista Tiepolo – schuf Neumann einen der strahlendsten Fürstenhöfe im 18. Jahrhundert. 1981 wurde die Residenz als eines der bedeutendsten Gesamtkunstwerke des Barock zum UNESCO-Welterbe erklärt – als erstes Bauwerk in Bayern.

www.residenz-wuerzburg.de

70 Jahre Romantische Straße

Stadtansicht im Frühling (Dinkelsbühl, Romantisches Franken)

Idyllische Landschaften und Höhepunkte der Stadtkultur verbindet die „Romantische Straße“ zwischen Würzburg und Füssen.

Deutschlands älteste und wohl auch bekannteste Ferienroute feiert 2020 ihren 70. Geburtstag und ist damit ein frühes Kind der Wirtschaftswunderjahre. Der Grundgedanke bei ihrer Gründung war, ein Aushängeschild für ein freundliches, offenes Deutschland zu schaffen. Die Idee hatte Erfolg: Die 460 Kilometer lange Route zwischen dem fränkischen Main und den Alpen in Bayerns Süden begeistert abseits der Autobahnen mit mittelalterlichen Städten, Fachwerkhäusern, Schlössern, Burgen, sanften Hügeln oder Weinbergen. Von Würzburg als Ausgangspunkt verläuft die „Romantische Straße“ in Franken über Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim nach Weikersheim und weiter nach Rothenburg ob der Tauber. Feuchtwangen und Dinkelsbühl sind weitere Stationen in Franken, bevor die Straße ins Schwäbische wechselt und über Augsburg ihr Ziel in Füssen ansteuert. Die „Romantische Straße“ lässt sich gut mit dem eigenen Auto entdecken, besonders zu empfehlen sind zudem die Fahrten mit historischen Lokomotiven, Schienen- oder Nostalgiebussen entlang der Strecke sowie Touren auf dem gleichnamigen Rad- und Wanderweg.

www.romantischestrasse.de

50 Jahre Landtagsbeschluss "Fränkisches Seenland"

Panorama Vogelinsel Altmühlsee (Fränkisches Seenland)

Die „Geburtsstunde“ einer ganzen Ferienlandschaft rückt 2020 im Fränkischen Seenland in den Fokus.

1970 fiel im Bayerischen Landtag der Beschluss, durch den Bau großer Stauseen den trockenen Norden Frankens besser mit Wasser zu versorgen. Im Zuge dieses Jahrhundertprojekts entstand das Fränkische Seenland, das mit insgesamt 19 Quadratkilometern Seefläche Surfer, Segler, Wakeboarder und Strandgenießer begeistert. Heute fügen sich die Seen so harmonisch in die Hügellandschaft ein, als wären sie schon immer da gewesen. Zudem zeichnen sich die Seen durch ihre Zugänglichkeit aus. Zu den Sandstränden und Liegewiesen gesellen sich Rundwege für Radler und Spaziergänger am Seeufer, Cafés und Lounges bieten freien Blick aufs Wasser und Surf-Ufer machen Wassersportlern den Einstieg einfach. Alles über die Entstehung der insgesamt sieben Seen der Urlaubslandschaft erfahren Besucher des Seenland-Informationszentrums in der Mandlesmühle bei Pleinfeld. An der Mandlesmühle beginnt zudem der neue Erlebnispfad „Weg der Wasserkraft“ mit vielen interaktiven Stationen.

www.fraenkisches-seenland.de

40 Jahre Radweg "Liebliches Taubertal"

Liebliches Taubertal – auf dem Radweg "Der Klassiker“

Auf 100 Kilometern führt die Route des Radweges, die vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub mit fünf Sternen ausgezeichnet wurde, von Rothenburg ob der Tauber bis Wertheim am Main.

Im Mittelpunkt des Jubiläumsjahres steht der „Autofreie Sonntag“ am 2. August 2020. Zudem finden die gesamte Radsaison über im Lieblichen Taubertal Aktionen entlang des Radwegs statt, es gibt eine Wanderausstellung zum Thema Fahrrad und als Geschenk für die aktiven Geburtstagsgäste gibt es „radaffine“ Accessoires. 

www.liebliches-taubertal.de

Pittoresk – Rothenburg ob der Tauber als Landschaftsgarten

Rothenburger Herbstwanderwoche

Als „begehbares Gemälde” präsentiert sich Rothenburg ob der Tauber bis 2021 bei seinen Themenjahren „Pittoresk – Rothenburg ob der Tauber als Landschaftsgarten“.

Bei mehreren Ausstellungen begegnen Besucher den Künstlern und Architekten der englischen und deutschen „Gartenstadtbewegung“, die sich um 1900 im Zuge der „pittoresken Moderne“ von der Stadt begeistern und inspirieren ließen. Wer in der traumhaften Rothenburger Kulisse selbst künstlerisch tätig werden will, ist bei Malkursen an faszinierenden Aussichtspunkten willkommen. Picknicks, Themen- und Gartenführungen erschließen zusätzlich das Pittoreske in der Stadt.

www.rothenburg-tourismus.de

25. Jahre Musikzauber Franken

logo_musikzauber-franken_quer_2.png

Ein Garant für Kulturgenuss ist der "Musikzauber Franken". Auch er gehört 2020 zu den Geburtstagskindern, denn er geht in seine 25. Saison.

Seit einem Vierteljahrhundert vereint der "Musikzauber Franken" unter seinem Dach Veranstaltungsreihen, die sich durch musikalische Qualität und ein besonderes Ambiente auszeichnen. 

Zu Veranstaltungsübersicht des Musikzauber Franken

20 Jahre Museum Georg Schäfer in Schweinfurt

fraenkisches-weinland_georg-schaefer.jpg

Große Kunst in beeindruckender moderner Architektur entdecken Besucher im Museum Georg Schäfer in Schweinfurt.

Seit nunmehr 20 Jahren beherbergt das Haus eine einzigartige Sammlung deutscher Malerei und Zeichenkunst, zu der auch die weltweit größte Spitzweg-Sammlung gehört. Die Werke aus der Zeit von 1760 bis 1930 stammen zudem von Künstlern wie Caspar David Friedrich oder Max Liebermann und halten damit eine Zeit der künstlerischen und gesellschaftlichen Umbrüche im Bild fest. In seinem Jubiläumsjahr zeigt das Museum in drei Sonderausstellungen Arbeiten von deutschen Malerinnen der Romantik, gemalte Idyllen des Dresdner Malers Traugott Faber sowie Werke von Karl Hagemeister, einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Impressionismus und Wegbereiter der modernen Landschaftsmalerei.

www.museumgeorgschaefer.de

„1000 Jahre – 1000 Begegnungen“ in Bamberg

Dieses Jubiläum feiert die Kirche St. Stephan, die sich in der Bamberger Altstadt und damit mitten im UNESCO-Welterbe befindet.

St. Stephan ist nicht nur die älteste evangelische Kirche Bambergs, sondern auch die einzige von einem Papst geweihte Kirche nördlich der Alpen. Im Jubiläumsprogramm stehen neben Gottesdiensten auch Ausstellungen, Vorträge, Theater, Konzerte und Feste. 

www.1000Begegnungen.de