Merkliste

Genussort Baiersdorf

Kirchen- und Rathausplatz am Krenmarkt) Baiersdorf, Fränkische Schweiz)

Baiersdorf, Fränkische Schweiz

Im romantischen Regnitztal, genau zwischen Nürnberg und Bamberg, finden Sie die über 950 Jahre alte Stadt. 1062 erstmals urkundlich erwähnt, ist Baiersdorf heute weltweit für seine traditionsreichen und exklusiven Meerrettichspezialitäten bekannt. Bereits seit dem 15. Jahrhundert wird um die Stadt das scharfe Gewächs angebaut. Kein Wunder, dass hier das "schärfste Museum der Welt" (Meerrettichmuseum) zu finden ist. Bilder, Geschichten, Werkzeuge und Gegenstände zeigen den Besuchern interessant und authentisch Wissenswertes über die traditionsreiche Geschichte der gesunden Pflanze. Die Geschichte der Stadt ist fest mit dem Meerrettich, in Franken „Kren“ genannt, verbunden. Deswegen feiert Baiersdorf den Kren und seine Besonderheiten jedes Jahr am 3. Sonntag im September auf dem "Krenmarkt". Unter dem Motto „Meerrettich und mehr“ bieten Händler im historischen Altstadtkern köstliche Kren- und Naturprodukte an. Landwirtschaftliche und handwerkliche Waren ergänzen das vielseitige Angebot. Ein Tag, ganz im Zeichen der kraftvollen Wurzel.

Ein weiterer Höhepunkt in der Meerrettichstadt ist das jährliche „Winteraustreiben mit den Effeltricher Fasalecken“ am Faschingssonntag. Junge Männer, in Stroh gebunden, symbolisieren als furchteinflößende Bären den Winter. Der Frühling - peitschenknallend, weißgekleidet und mit bunten Bändern geschmückt - treibt die Strohbären durch die Stadt. Anschließend wird das Stroh der Bären verbrannt und die Burschen tanzen mit ihren Mädchen um das Feuer. Vom Winter bleibt nur ein Häufchen Asche und der Frühling kann kommen. Dieser farbenfrohe Brauch mit den Fasalecken und ihren Mädchen in Effeltricher Tracht ist einmalig in ganz Franken.

Unser kleiner Ortskern ist geprägt von malerischen Fachwerk- und Barockbauten. Ein Besuch unserer alten St. Nikolaus Kirche entführt Sie in die vergangenen Zeiten der Gotik und des Barocks. All diese Stilrichtungen sind in ihrer Architektur vereint und zeugen von einer bewegten Vergangenheit. Der über 600 Jahre alte Judenfriedhof, der im Stadtkern liegt, weiß auch die eine oder andere Begebenheit aus früheren Tagen von Baiersdorf zu erzählen.

Zu einer gemütlichen Pause in unserem Städtchen lädt Sie die Gastronomie mit ihren Leckereien gerne ein. Sehnen Sie sich darüber hinaus nach „Natur pur“? Dann genießen Sie auf markierten Rad- und Wanderwegen die idyllische Flusslandschaft der Regnitzauen oder entdecken Sie im weitläufigen, hügeligen Waldgebiet "Markwald" die fränkische Tier- und Pflanzenwelt. Bei uns können Sie Atem holen und die Seele baumeln lassen!