Regionale Touren
  • Länge:

    297 km

  • Aufstieg:

    Abstieg:

  • OVL

    GPX

Tour Fränkisches Seenland

Idylle und Harmonie - Fahrt durch Frankens Wasserlandschaft!

Fränkisches Seenland: eine Wasserlandschaft im trockenen Franken. Seit Ende des 20. Jahrhunderts gibt es sie, eine ganze Reihe von Seen in herrlich grüner Umgebung, die künstlich angelegt, heute zu einem wahren Ausflugs- und Urlaubsparadies geworden sind.

tour_nfs.jpg

Es wäre aber zu wenig, die Region auf einige Seen zu beschränken. Denn da lockt noch sehr viel mehr: Eine weite, ruhige Hügellandschaft, die gespickt ist mit einsam gelegenen, kurvigen Landstraßen. Ein fruchtbares Hopfenanbaugebiet und schattige Täler. Ein Landschaftsgebiet, das all dies verbindet und nicht zuletzt ein Schatzkästlein an Kultur, an zahllosen idyllischen alten, von trutzigen Mauern bewehrten Fachwerkstädtchen zu bieten hat.

Von See zu See schwingen. Auf abwechslungsreichen und dennoch beschaulichen Fahrstrecken führt unsere Route von einem Wasserparadies zum nächsten. Im Zentrum des Fränkischen Seenlandes breiten sich der Große und Kleine Brombachsee, die lediglich durch einen Damm voneinander getrennt sind, und der stille Igelsbachsee aus. Von der Anhöhe, wo traumhaft kurvenreiche Straßen durch Enderndorf und Absberg führen, hat man einen herrlichen Blick auf diese weitläufige, hell und klar schillernde Wasserlandschaft. Genießen Sie eine Pause an den Seeufern, wo Strände mit hellstem Sand ein ausgesprochenes Südsee-Gefühl vermitteln, wo sich Wasserfrösche im Wasser tummeln und Yachten, Surfer und ein Trimaran dahin gleiten. Eine weite, grüne Landschaft entdecken Sie am Altmühlsee und wiederum von eigenem Charakter sind die beiden kleinsten Seen, der Dennenloher See mit dem Schlosspark Dennenlohe, dem größten Rhododendron-Park Süddeutschlands, sowie der dunkle, von grünen Hügeln eingefasste Hahnenkammsee.

Der blau schimmernde, von viel Grün eingefasste Rothsee begrüßt uns als letztes. Dort wo der Main-Donau-Kanal entlang fließt und diesem als Zwischenspeicher dient. Nebenan, an der Schleuse Eckersmühlen erlebt man das Schauspiel, wenn Schiffe auf dem Main-Donau-Kanal die Hürde nehmen und über 25 Meter abgesenkt oder angehoben werden. Südlich der Seen besticht eine einsame ruhige Hügellandschaft. Auf kleinen Landnebenstraßen erreicht man die Deutsche Limes-Straße", die ehemalige Außengrenze des Römischen Reiches, durchfährt verschwiegene Dörfer im ungemein ruhigen Landstrich rund um den Hahnenkamm, einem Jura-Kalkstein-Höhenzug, der mit seinen bewaldeten Hängen durchaus einen Touch von Gebirge vermittelt.

Dann geht die Fahrt weiter durch eine sanft hügelige, saftig grüne und klimatisch milde Landschaft, durch das Spalter Hopfenland. Kurvig schwingt man sich an zahllosen Hopfenfeldern vorbei, wo die wertvollen Pflanzen an Drahtgestellen hoch hinaufranken, um später das süffige Gebräu zu ergeben. Zahlreiche Hopfenhäuser, wie das Hopfengut Mühlreisig, mit fünf oder sechs Dachböden zum Trocknen und Lagern des Hopfens lassen sich rund um Spalt bewundern.

Unvergessen bleiben all die kulturhistorischen Kleinode und alten Städtchen, die sich wie Perlen an der Kette in harmonischer Landschaft entlang der Fahrroute aufreihen. Seien es Burgen und Schlösser wie in Abenberg, Dennenlohe und die weithin sichtbare Burg Spielberg am Rande des Hahnenkamms, zu der enge Serpentinen bei einiger Steigung hinaufführen. Sei es das romanische Münster in Heidenheim oder das mächtige Deutschordensschloss Ellingen, ein Meisterwerk des Barock, die Burgruine von Hilpoltstein und das idyllische Schloss Ratibor in Roth. Historische Steinbrücken geleiten einen in so manches alte Städtchen, bei dessen Anblick man sich in die Vergangenheit zurückversetzt wähnt. Wolframs-Eschenbach, Merkendorf, Ornbau oder Muhr a.See, sie alle ruhen mit ihren Fachwerkhäusern, den trutzigen Stadtmauern, Toren und Türmen in einer reizvollen stillen Umgebung aus Wiesen und Wäldern.

Touristische Informationen

www.fraenkisches-seenland.de

Routen-Hinweise

Die Fahrstrecken sind äußerst abwechslungsreich. Denn zum einen erleben wir die Straßen oberhalb und entlang der Seen mit prickelnden Ausblicken auf das weite Blau des Wassers. Zum anderen führen abgeschiedene und ruhige Landstraßen immer wieder gespickt mit schönen Kurveneinlagen durch das hügelige Spalter Hopfenland sowie durch die Region rund um den Hahnenkamm. Hier ist die Verkehrsdichte ausgesprochen gering. Man freut sich an entspanntem Fahren und erlebt einen angenehmen Wechsel von weitem Hügelland und schattigen Fahrstrecken.

> Über den Seen
> Rund um den Hahnenkamm
> Spalter Hopfenland

Interessantes

Hopfen und Malz - Gott erhalt`s

In Spalt, in Spalt, dou wern di Leit gor alt; sie kenna nix dafier, dös macht ös goute Bier" (In Spalt, in Spalt, da werden die Leute alt; sie können nichts dafür, das macht das gute Bier). Der gute Name des Spalter Bieres, dem man sogar lebensverlängernde Wirkung nachsagt, hat eine lange Tradition.

Spalt ist Mittelpunkt eines Hopfenanbaugebietes von besonderer Güte, des Spalter Aromahopfens, der von Familienbetrieben mit hohem Handarbeitsaufwand gepflegt wird. Hell, herb, frisch und „hopfig" sind das klassische Vollbier und Pils. Aber es ist für jeden Geschmack etwas dabei: Auch Weizenbiere, Weizenbock, Dunkles und weitere Sorten werden gebraut. Lassen Sie es sich am Abend schmecken oder besuchen Sie die Stadtbrauerei, die regelmäßig Führungen anbietet.