Regionale Touren

Tour Steigerwald

steigerwald_bamberg.jpg

Bier, Wein und Welterbe

Mit seinen sonnigen Weinbergen, uralten Wäldern und glitzernden Teichen offenbart der Steigerwald eine  einzigartige landschaftliche, kulturelle und kulinarische Vielfalt. Höhepunkt der Wohnmobiltour von Obernzenn nach Walkershofen ist die UNESCO-Welterbestadt Bamberg.

Bambergs Altstadt mit ihren kleinen Gassen und historischen Bauten, dem Kaiserdom und dem Alten Rathaus zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Gärtnerstadt, „Klein Venedig“ an der Regnitz, die vielfältigen Museen und nicht zuletzt die lebendige Biertradition mit Erlebnisführungen und Einkehr in den berühmten Bierkellern machen einen Besuch der Stadt unvergesslich.

Überhaupt ist der Steigerwald mit seinen vielen kleinen Familienbrauereien eine Genussregion für Bierliebhaber. Sieben Brauereien haben sich zur „Aischgründer Bierstraße“ zusammengeschlossen und bieten verschiedene Biererlebnisse. In Bad Windsheim braut das Fränkische Freilandmuseum ein ganz besonderes Bier im historischen Kommunbrauhaus. Zusätzlich sorgt hier auch noch die Franken-Therme mit ihrem Salzsee für Entspannung.

Hochgenuss auf dem Weinberg

steigerwald_fisch.jpg

Von September bis April genießen Wohnmobilisten im Aischgrund eine weitere Delikatesse: den Aischgründer Spiegelkarpfen. Rund 2.000 Teiche glitzern rund um Höchstadt an der AischNeustadt an der Aisch widmet dem Karpfen sogar ein Museum.

Im Westen fallen die Hügel des Steigerwaldes zum Main hin ab. Hier liegen sonnenverwöhnte Hänge, auf denen ausgezeichnete Weine gedeihen – darunter der höchste Weinberg Frankens in Oberschwarzach. In Iphofen liegt außerdem ein „magischer Ort des Frankenweins – terroir f“. Nach der Wanderung durch die Weinberge probiert man die edlen Tropfen am besten in der Vinothek. Kellerführungen und Weinfeste runden das Genusserlebnis im Steigerwald ab.

Musik genießen, Natur entdecken

steigerwald_pommersfelden.jpg

Für kunstsinnige Wohnmobilisten hat der Steigerwald neben der Welterbestadt Bamberg noch viel zu bieten, wobei sich Kunst- und Musikgenuss wunderbar verbinden: Ein einzigartiges Zeugnis frühgotischer Baukunst, die „Perle des Steigerwalds“, ist das Kloster Ebrach mit seiner herrlichen gotischen Kirche. Die prächtigen Räume der Abtei werden jedes Jahr beim Ebracher Musiksommer zur Bühne. Die weitläufigen Parkanlagen von Schloss Weissenstein beeindrucken in Pommersfelden. Im Sommer findet hier die hochkarätige Konzertreihe Collegium Musicum statt. Obernzenn mit dem „Blauen Schloss“ oder Gerolzhofen mit dem Steigerwald-Dom setzen weitere kulturelle Glanzpunkte.

Geschichte, Kultur und Natur des Steigerwalds lassen sich wunderbar aktiv erkunden. „RegnitzRadweg“ und "Aischtal-Radweg“ versprechen entspannte Flusstouren ohne große Steigungen. Wanderer entdecken Geschichte auf dem „Kelten-Erlebnisweg“ oder genießen die Ausblicke, die der „Steigerwald-Panoramaweg“ bietet. Ein Tipp für Naturentdecker ist das Steigerwald-Zentrum in Handthal: Zahlreiche Mitmachstationen und Aktionen laden dazu ein, den Lebens- und Wirtschaftsraum Wald zu entdecken. Ab dem 19. März 2016 ergänzt der Baumwipfelpfad in Ebrach das Angebot.

Etappen

  • Obernzenn – Bad Windsheim – Neustadt a.d.Aisch – Herzogenaurach: 51 km
  • Herzogenaurach – Höchstadt a.d.Aisch – Pommersfelden – Bamberg: 55 km
  • Bamberg – Eltmann – Donnersdorf – Sulzheim – Gerolzhofen – Oberschwarzach: 69 km
  • Oberschwarzach – Ebrach – Geiselwind – Prichsenstadt – Iphofen – Walkershofen: 83 km

Kurz-Info

Gesamtlänge: 260 km

Touristische Informationen

www.steigerwald-info.de