Regionale Touren

Tour Fichtelgebirge

fichtelgebirge_felsenlabyrinth.jpg

Auf der Spur des „weißen Goldes“

Wie ein Hufeisen aus Granit erhebt sich das Fichtelgebirge im Nordosten Frankens. Eindrucksvolle Landschaften und hohe Gipfel machen es zu einer herrlichen Aktivregion, Kurorte und Heilbäder nutzen das gesunde Klima. Auf der Rundtour durch die Region öffnet sich ein wahres Schatzkästlein für Wohnmobilisten – voll mit „weißem Gold“ und hochkarätigen Kulturerlebnissen.

Bizarre Gesteinsformationen ragen aus den weiten Wäldern des Fichtelgebirges, aufgetürmt wie die vergessenen Bauklötze eines Riesen – kein Wunder, dass sich viele alte Sagen und Mythen um das Gebirge ranken. Bei einer Entdeckertour im Felsenlabyrinth Luisenburg bei Wunsiedel, wo der Stein sich in den skurrilsten Formen zeigt, fühlt man sich in eine fantastische Welt versetzt. Auch andernorts warten auf Wanderer oder Mountainbiker immer wieder eindrucksvolle Überraschungen in den weiten Wäldern. Wem das nicht Abenteuer genug ist, der bekommt am Ochsenkopf, dem zweithöchsten Gipfel des Fichtelgebirges, Adrenalinkicks im Outdoorpark Oxenkopf, im ZipLine Park und auf zwei Sommerrodelbahnen. Dank Seilbahn lässt sich die Aussicht vom Gipfel aber auch ganz entspannt genießen.

Heilklima und hohe Tischkultur

fichtelgebirge_selb.jpg

Bei jedem Halt lädt das Fichtelgebirge dazu ein, tief durchzuatmen: Im heilklimatischen Kurort Bischofsgrün mit seinen zertifizierten Heilklimawanderwegen tankt man ebenso auf wie in drei weiteren bekannten Kurorten und Heilbädern: Bad Alexandersbad hat sich auf Angebote für alle Generationen spezialisiert, in Weißenstadt findet man das moderne Kurzentrum direkt am See. Bad Berneck setzt auf die Gesundheitslehre nach Kneipp und lädt zu entspannten Spaziergängen im Kurpark mit seinen historischen Kolonnaden ein.

Auch die lange Handwerkstradition des Fichtelgebirges liegt für Wohnmobilurlauber auf der Strecke. Anfang des 19. Jahrhunderts läutete Carolus Magnus Hutschenreuther in Hohenberg a.d.Eger eine neue Ära ein: Porzellan, das „weiße Gold“, prägte fortan die Entwicklung der Orte in der Umgebung. Rosenthal, Hutschenreuther, Villeroy & Boch – den großen Namen der Porzellanherstellung begegnet man in Selb noch heute. Von der größten Kaffeekanne der Welt bis hin zur Straßenpflasterung aus Porzellan findet man das „weiße Gold“ hier an jeder Ecke. In Outlets und Fabrikverkäufen gibt es Spitzenprodukte zu günstigen Preisen.

Porzellanfans folgen am besten der Porzellanstraße mitten durch das Fichtelgebirge: von Weißenstadt über Kirchenlamitz, Schwarzenbach a.d.Saale und Selb nach Hof. Entlang der Strecke hat man nicht nur Gelegenheit zum Einkaufen: Das Porzellanikon – Staatliches Museum für Porzellan in Selb und Hohenberg a.d.Eger gibt Einblicke in Geschichte, Herstellung und Einsatzmöglichkeiten des Porzellans.

Festtage für Musikfans und Genießer

fichtelgebirge_eremitage-bayreuth.jpg

Nicht nur die feine Tischkultur ist im Fichtelgebirge zu Hause: Als Tor zur Urlaubsregion bietet Bayreuth  Musikerlebnisse auf Weltniveau bei den Wagner-Festspielen. Mit Richard Wagner und Franz Liszt ehrt die Stadt gleich zwei musikalische Ausnahmetalente bei Veranstaltungen und in Museen. Aus der Zeit der Markgrafen stammen außerdem beeindruckende Bauten – das Markgräfliche Opernhaus gehört zum UNESCO-Welterbe – und herrliche Parkanlagen: Hofgarten, Schloss und Park Fantaisie und die Eremitage. Theaterfans zieht es im Fichtelgebirge zu den Luisenburg-Festspielen nach Wunsiedel, wo das einzigartige Felsenlabyrinth zur Bühne wird.

Wohnmobilurlauber, die sich im Fichtelgebirge auf dem „Jean Paul Weg“ auf die Spur des Literaten Jean Paul begeben, sammeln nicht nur herrliche Natureindrücke, sondern erleben auch die kulinarische Tradition der Region, die schon der Zeitgenosse Goethes zu schätzen wusste. Heute setzen die Köche unter dem Motto „Essbares Fichtelgebirge“ besonders gern auf heimische Wildkräuter, aber auch die Kartoffelsorte „Fichtelgebirgsperle“, Fisch, Wild und Obst sowie die vielfältigen Biere der Gegend kommen in der Küche zu verdienten Ehren.

Etappen

  • Bayreuth – Warmensteinach – Bischofsgrün – Wunsiedel: 55 km
  • Wunsiedel – Marktredwitz – Hohenberg a.d.Eger – Selb: 42 km
  • Selb – Hof – Schwarzenbach an der Saale – Kirchenlamitz: 50 km
  • Kirchenlamitz – Zell i. Fig. – Bad Berneck – Goldkronach: 47 km

Kurz-Info

Gesamtlänge: 189 km

Touristische Informationen

www.tz-fichtelgebirge.de