Regionale Touren
  • Länge:

    184 km

  • Aufstieg:

    Abstieg:

  • OVL

    GPX

Tour Liebliches Taubertal

Biken rund um Wasser, Wein und Kunst - die liebenswerte Tour!

Liebliches Taubertal. Wen es in beschauliche Täler zieht und wer sich gerne an Flüssen aufhält, für den ist die Motorradfahrt entlang der Tauber genau richtig.

tour_ltt.jpg

Grüne Auenlandschaft, Weinberge, Wiesen und Felder begleiten den Fluss, idyllische alte Brücken überqueren ihn und dank der reichen Vergangenheit ist das gesamte Gebiet gespickt mit unzähligen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten. Abstecher in das hügelige Hohenloher Land sorgen auf kurvigen Landstraßen für reizvolle fahrerische Abwechslung in einem stillen Gebiet, das sich bis heute die Aura derer von Hohenlohe bewahrt hat.

Als langes, sich dahin windendes Band fließt die Tauber durch bayerisches und baden-württembergisches Gebiet. „Dunkles Wasser" oder „schnell dahineilendes Wasser" wie die Kelten den Fluss ursprünglich nannten. Sanft sich dahin schlängelnde Landstraßen folgen seinem Lauf und lassen eine Motorradtour zu einem spannenden Trip durch die regionale Geschichte werden. Südlich von Rothenburg o.d.T. an der Grenze von Bayern und Baden-Württemberg entspringt die Tauber und fließt Richtung Norden zunächst auf bayerischem Gebiet.

Ein kurzes Stück zwischen Tauberzell und Creglingen durchfließt sie Baden-Württemberg, wechselt bis Röttingen wieder nach Bayern und nimmt dann den weiteren Weg in Baden-Württemberg bis zur Mündung in den Main bei Wertheim. Auf weiten Strecken schafft sie sich ein tiefes Mäandertal, von dichtem Baumbewuchs eingerahmt. Mal schmal und ländlich, an anderen Stellen breiter. Bei Bad Mergentheim, Lauda- Königshofen und Tauberbischofsheim weitet es sich gar bis zu einem Kilometer Breite. Von sonnenbeschienenen Hängen mit besten Weinlagen begleitet, kündet es vom hervorragenden Weinbau. Müller-Thurgau, Silvaner, Kerner, Dornfelder, Schwarzriesling und die Spezialität Tauberschwarz, ein leichter fruchtiger Rotwein, sorgen für kulinarischen Genuss. Und ein wahrer Augenschmaus kulturhistorischer Art sind all die Sehenswürdigkeiten, alten Städtchen, Burgen und Schlösser, welche den Fluss säumen und die Motorradfahrt begleiten.

Rothenburg o.d.T., das „Schatzkästlein der Romantik", mauerbewehrt und turmüberhöht, mit alten Fachwerkhäusern in verwinkelten Gassen, thront die Stadt über der Tauber. Zu ihren Füßen liegt idyllisch ein mittelalterlicher bewehrter Turmbau, das Toppler-Schlösschen, welches Heinrich Toppler, der mächtigste und berühmteste Bürgermeister der Stadt zum Schutz der Taubermühlen errichten ließ.

Von hier zwängt sich die Tauber, noch recht schmal und von dichtem Baumwuchs eingefasst, Richtung Norden. Folgen wir der entlang ihrer Ufer sich schlängelnden Landstraße zu all den meisterhaften Sehenswürdigkeiten wie dem Riemenschneider-Altar in der Herrgottskirche bei Creglingen oder Weikersheim, der ältesten Residenz der Grafen und späteren Fürsten von Hohenlohe und bis heute einer sehr kunstsinnigen Stadt. Beeindruckend ist das mächtige Renaissanceschloss mitsamt dem prächtigen barocken Hofgarten.

Vorbei an der Kurstadt Bad Mergentheim mit dem Deutschordensschloss und dem Weinort Lauda erreicht man Tauberbischofsheim und sein Kurmainzisches Schloss. Ab Werbach, im letzten Unterlauf, verengt sich das Tal wieder und wird ausgesprochen lieblich. In großen Mäandern fließt die Tauber durch eine grüne Auenlandschaft. Windungsreich zieht sich die verkehrsarme Landstraße dahin, vorbei an Kleinoden wie Burg Gamburg auf einem Bergsporn hoch oberhalb des Flusses oder dem romantisch sich ins Tal schmiegenden Zisterzienserkloster in Bronnbach. In Wertheim schließlich mündet die ruhige Tauber in den mächtigen Main. Lebendig ist es an diesem Kreuzungspunkt der Flüsse, der Bahn und zahlreicher Straßen. Am Spitzen Turm, vor dem idyllischen Panorama der Altstadt und der wahrlich beeindruckenden Burganlage, die sich an den grünen Berghang schmiegt, findet man stets Motorrad fahrende Besucher. Auf dem Weg mainabwärts nach Freudenberg erleben wir schroffe Sandsteinwände und idyllische Seitentäler.

Variantenreiche Abwechslung bieten viele kleine Highlights auf Abstechern beidseits des Taubertals durch das Hoheitsgebiet derer von Hohenlohe. Eine wunderschöne Fahrt bringt ab Weikersheim das Tal des Vorbachs ein. So geht es in Laudenbach auf einem überaus schmalen Serpentinensträßchen hinauf zur gotischen Wallfahrtskirche „Zur schmerzhaften Muttergottes". Weiter südlich begeistert Niederstetten mit seinen Fachwerkhäuschen, dem alten Rathaus und Schimmelturm. Ein wahrer Genuss ist die kurvenreiche Fahrt östlich von Lauda-Königshofen. Auf wunderbar einsamen Landnebenstraßen schwingt man von Hügel zu Hügel, vorbei an den Weinbergen bei Gerlachsheim, bis Wittighausen, wo sich auch eine kleine Entdeckung machen lässt: Die einsam gelegene, aus romanischer Zeit stammende Sigismundkapelle. Nicht versäumen sollte man eine Rundfahrt nach Külsheim. In Bronnbach zweigt ein Landsträßchen vom Taubertal ab, mit beständiger Steigung und durchsetzt von Serpentinen, erlaubt es aus der Höhe einen herrlichen Blick auf das Zisterzienserkloster. Schließlich erreicht man nach kurvenreicher Auffahrt Külsheim, ein idyllisches Städtchen mit Fachwerkhäusern und einer imposanten Schlossanlage.

Touristische Informationen

www.liebliches-taubertal.de

Routen-Hinweise

Das Taubertal hat große touristische An-ziehungskraft. Dennoch ist es sehr angenehm und variantenreich zu befahren. Lediglich im breiten Abschnitt zwischen Bad Mergentheim und Werbach ist wegen der größeren Bebauung auch die Verkehrsdichte höher.

Ansonsten überwiegen relativ verkehrsarme und sanft sich schlängelnde Landstraßen. Viel Fahrspaß erleben kann man auf Abstechern im Hügelland abseits der Täler, wo die Landstraßen besonders kurven- und abwechslungsreich sind und man kaum anderen Verkehrsteilnehmern begegnet.

Interessantes

Weinland Taubertal

Das Weinland Taubertal erstreckt sich von Rothenburg ob der Tauber bis nach Wertheim am Main. An den Ufern der Tauber liegen die – zum Teil auch international bekannten – Städte Rothenburg ob der Tauber, Creglingen, Röttingen, Weikersheim, Bad Mergentheim, Lauda-Königshofen, Tauberbischofsheim und Wertheim.

Die rund 1100 ha Anbaufläche ist mit etwa 65% Weißweinsorten und 35% Rotweinsorten bestockt. Eine abwechslungsreiche und interessante Möglichkeit, das Weinland Taubertal zu erkunden, bieten 25 ausgebildete Weingästeführer, die zahlreiche Arrangements ausgearbeitet haben. Diese versprechen eine Rundumbetreuung zum Thema Wein, Kultur und Genuss.