Wandern im Frankenwald

wald-verstehen_naturpark-frankenwald_michael-teuber.jpg

Dass geschützte Natur und touristische Qualität keinen Widerspruch darstellen müssen, beweist der Naturpark Frankenwald: Auf über 3.500 Kilometern markierter Wanderwege entdeckt man den Reichtum seiner Naturschönheiten.

Seit September 2015 trägt der Frankenwald das vom Deutschen Wanderverband verliehene Siegel „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland”. Basierend auf einem 44 Punkte umfassenden Kriterienkatalog zu Infrastruktur, Wegenetz, Wander-(Info)Service sowie der Organisation und Kooperation beteiligter Partner wie Gastgeber, Tourist-Informationen und Vereine wurde der Frankenwald als erste Region in Bayern ausgezeichnet. Auf dem FrankenwaldSteig (242 km) und den 32 FrankenwaldSteigla kann man „Stille hören“, „Weite atmen“ und „Wald verstehen“.

Genuss und Qualität sind beim Wandern im Frankenwald sicher – denn eine Viel­zahl zertifizierter Fernwanderwege führt durch den Naturpark: Das Höllental bildet einen Abschnitt des „Fränkischen Gebirgs­wegs”; die Flößer­landschaft der Wilden Rodach, der Döbra­berg, Kronach und Kulmbach sind alle Sta­tionen des „Fran­ken­wegs”, der auf 123 Kilometern durch den Frankenwald verläuft. Auch der „Burgenweg – der kultur­historische Wanderweg” und die Route „Fränkisches Steinreich” laden im Frankenwald zum Qualitätswandern ein.

 Spannendes über die Geschichte des Frankenwaldes erfahren Besucher auf den Themenrundwegen: Sie erzählen vom Leben von Schustern, Flößern und Schenzenbindern.

zum Wandern im Frankenwald