UNESCO-Welterbestätten in Franken

Obergermanisch-Raetischer Limes

limesverlauf.jpg

UNESCO-Welterbestätte seit 2005: Grenze des Weltreichs

Zusammen mit dem Hadrianswall in Großbritannien (seit 1987 UNESCO-Weltkulturerbe) bildet der Limes die grenzüberschreitende Welterbestätte „Grenzen des Römischen Imperiums”. Er führt auf einer Länge von 158 Kilometern durch fränkisches Gebiet.

Der Limes markiert die römischen Grenzbefestigungen mit Kastellen, Wachttürmen, Mauern und Palisaden, mit denen die einstige Weltmacht ihr Reich gegen das freie Germanien hin abgrenzte. Mit 550 Kilometern Länge ist er das längste Bodendenkmal Europas. Hier begegnete die hoch entwickelte Kultur der römischen Antike dem kulturellen Entwicklungsland des „barbarischen” Germanien.

Der obergermanische Limes beginnt bei Rheinbrohl, der rätische Limes im Rotenbachtal bei Schwäbisch Gmünd. Er endet nahe Regensburg, bei Hienheim an der Donau.

www.bayerischer-limes.de

mehr Informationen

Tourist-Information
Martin-Luther-Platz 3
91781 Weißenburg i.Bay.
Tel.: 09141/907-124
Fax: 09141/907-393
beg_in_banner_tvf_bf_720x278px_1.jpgvgn-logo_720x278.pngf-hdb_website-banner_2016-07.pngf-wsl_website-banner_2016-07.png