Rezepte

Fränkische Bierhaxe

bierhaxe-copyright-genussregion-oberfranken-bursch.jpg

Als Haxe (oder Knöchla) bezeichnet man einen Teil des Beins vom Schwein. Sein Fleisch ist stark durchwachsen und von einer guten Fettschicht umgeben. Lange und langsam gegart, verwandelt sich das Fett in eine goldbraune knusprige Kruste, die das darunterliegende, unvergleichlich zarte und aromatische Fleisch saftig umhüllt.

Zutaten

1 Schweinshaxe
Salz
Pfeffer
Kümmel
zerstossene Wacholderbeeren
1 Ltr. dunkles Landbier oder Rauchbier
Fleischbrühe
Majoran
Thymian
1 Zwiebel
Suppengemüse

Zubereitung

Die Schweinshaxe waschen und abtrocknen; die Schwarte mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Anschließend gut mit Salz, Pfeffer und zerstoßenen Wacholderbeeren einreiben und mehrere Stunden ziehen lassen.

Danach erhitzt man etwas Fett in einer Bratenpfanne, würzt das Fleisch noch einmal mit Kümmel, Thymian und Majoran und lässt es vorsichtig von allen Seiten anbraten.

Die Pfanne vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und mit etwas Fleischbrühe und Bier angießen. In den Ofen schieben und bei 200 Grad etwa 1 1/2 bis 2 Stunden braten lassen. Zwischendurch mehrmals mit Bier begießen. Wenn die Kruste zu dunkel wird, mit Alufolie abdecken. Zum Überglänzen der Schwarte kann man sie am Ende der Garzeit noch einmal gut mit Bier bestreichen und kurz unter einen Grill schieben.

Den Bratensaft ggf. mit Fleischbrühe und dem restlichen Bier aufgießen, mit Mehl und saurer Sahne binden und mit den Gewürzen abschmecken.

Quelle: Genussregion Oberfranken e.V.