Burgen, Schlösser, Festungen und Ruinen

Kaiserburg

kaiserburg_panorama_4.jpg

Nürnberg, Städteregion Nürnberg

Die Nürnberger Burg, in der von 1050 bis 1571 alle Kaiser des Heiligen Römischen Reiches zeitweise residierten, gehört zu den bedeutendsten Kaiserpfalzen des Mittelalters.

Friedrich Barbarossa und seine Nachfolger bauten die schon um die Mitte des 11. Jahrhunderts bestehende salische Königsburg großzügig aus. Davon zeugt noch heute die unversehrt erhaltene Doppelkapelle. Die kaiserlichen Wohn- und Repräsentationsräume im Palas mit größtenteils erhaltenen Vertäfelungen sind mit Gemälden, Wandteppichen und Möbeln des 16. und 17. Jahrhunderts ausgestattet.

Die älteste Nachricht über den Tiefen Brunnen der Kaiserburg stammt aus dem 14. Jahrhundert, doch ist er vermutlich so alt wie die Kaiserburg selbst. Die Tiefe des in den Felsen getriebenen Brunnenschachtes beträgt insgesamt 47 Meter. In Zeiten der Belagerung war der Tiefe Brunnen die wichtigste Wasserquelle der Burg.

Der aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts stammende Sinwellturm (von mittelhochdeutsch sinwell = rund, rundum) war nach seiner ursprünglichen Bestimmung der Bergfried der Burg. Während der Reichstage wurden von seinem Dach aus mit einem zinnernen Horn weithin vernehmbar die Stunden verkündet.

Info-Adresse

Kaiserburg
Auf der Burg 13
90403 Nürnberg
Tel.: 09123/95449-31
Fax: 09123/95449-30