Frankens Urlaubsorte

Goldbergbaumuseum Goldkronach

s80_oben.jpg

Goldkronach, Fichtelgebirge

Goldbergbaumuseum Goldkronach - Von Bergleuten, Alchemisten und Goldschlägern

Im Goldbergbaumuseum, eröffnet 2004, erfährt der Besucher nach einer Einführung in die Entwicklungsgeschichte der Stadt alles Wissenswerte über den Goldbergbau im Goldkronacher Bergbaugebiet. Durch einen nachgebauten Stolleneingang gelangt man in einen Bereich, in dem die geologische Einzigartigkeit des Goldkronacher Bergbaureviers erklärt wird. Vom Steinaltar über die fränkische Linie bis zum Goldkronacher Gold erfährt der Besucher vieles über die Faszination Gold und Mineralien. Modelle eines sog. Pferdegöppels sowie eines Pochwerkes veranschaulichen die „Befreiung des Goldes“. Die nächste Abteilung beschreibt die Gefahren, denen Handwerker und Bergleute ausgesetzt waren. Alexander von Humboldt, der berühmte Naturforscher und Gelehrte, war von 1793 bis 1796 als preußischer Bergbeamter im Bergamtsrevier Goldkronach tätig. Seinen Forschungen ist eine eigene Abteilung gewidmet, wo u.a. auch über die Bergordnungen informiert wird. Auch den Versuchen der Alchemisten, den Stein des Weisen zu finden und ihn in Gold zu verwandeln, wird im Museum nachgegangen. Den Abschluss bildet die Verarbeitung des Goldes - das Goldschlagen und Vergolden durch die Handwerker in Schwabach.

Anmeldungen auch unter Telefon 09273/9840 (Stadtverwaltung).

Öffnungszeiten

April bis einschl. 3. Advent: So u. Feiertage 13.00 - 17.00 Uhr

Info-Adresse

Goldbergbaumuseum Goldkronach
Bayreuther Straße 21
95497 Goldkronach
Tel.: 09273/502026