Statistik "Januar bis September 2017"

statistik_1.jpg

Von Januar bis September 2017 wurden nach den vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung in den fränkischen Tourismusgebieten (ohne Gebiet "Liebliches Taubertal", ohne thüringische und hessische Mitgliedsorte) 7.568.023 Gästeankünfte (+ 2,4 %) bei 16.906.526 Gästeübernachtungen (+ 1,8 %) in Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Betten und auf Campingplätzen registriert.

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung





Statistik Januar bis September 2017 (24,7 KB)

Länderkürzel in Meldescheinen

3634788_deutscher_tourismusverband_logo.jpg

Jeder einzelne Beherbergungsbetrieb – egal ob Privatzimmer, Ferienwohnung oder Hotel – ist in Deutschland verpflichtet, für jeden Gast einen besonderen Meldeschein nach §§ 29, 30 Bundesmeldegesetz auszustellen. Seit November 2015 können Betriebe den Meldeschein mit den Gastdaten elektronisch ausfüllen, ausdrucken und vom Gast bei der Ankunft handschriftlich unterschreiben lassen. Bei der Angabe der Staatsangehörigkeit werden zum Teil noch unterschiedliche Länderkürzel verwendet. Für die einheitliche Erfassung ausländischer Gäste empfiehlt der DTV die Verwendung des ISO-Alpha-2-Ländercodes gemäß ISO-Standard 3166. Er wird sowohl für die Außenhandelsstatistik des Statistischen Bundesamtes als auch innerhalb der „Global Types“ des DRV genutzt.

Quelle: DTV

Informationen zum neuen Bundesmeldegesetz inkl. Verfahrensbeschreibung der digitalen Meldescheinabwicklung (453,9 KB)

BayernTourNatur seit 17 Jahren auf Erfolgskurs

btnstmuv_rz.png

Die BayernTourNatur des Bayerischen Umweltministeriums ist eine willkommene Werbung für unsere wunderschöne Heimat und den Naturschutz. Auch in der nunmehr 17. Saison konnten rund 80.000 Menschen aus nah und fern die Einzigartigkeit und Kostbarkeit unserer Naturschätze mit offenen Augen entdecken. Unter dem Dach der BayernTourNatur engagieren sich jedes Jahr etwa 900 Veranstalter, darunter auch sehr viele touristische Einrichtungen. Zu den langjährigen Unterstützern gehört deshalb auch der Tourismusverband Franken e.V. Die nächste BayernTourNatur beginnt im April 2018. Bereits ab Dezember können Veranstaltungen unter www.bayerntournatur.de angemeldet werden.

Stellenausschreibung "Würzburg"

5132863_wuerzburg_1501_fraenkisches-weinland_festung-marienberg.jpg

Die Stadt Würzburg sucht zum 1. Mai 2018 eine(n) Tourismusdirektor(in) für die Leitung des Eigenbetriebs Congress • Tourismus • Würzburg.

Bewerbungsschluss ist der 23. Dezember 2017.

zur Stellenanzeige

Download der Stellenausschreibung (155,7 KB)

Neues Reiserecht: DTV-Praxisleitfaden

deutscher_tourismusverband_logo.jpg

Mit Wirkung zum 1. Juli 2018 erfolgt eine umfassende Änderung des Pauschalreiserechts, die einen erheblichen Anpassungsaufwand für die Tourismusorganisationen nach sich zieht. Die Tourismusorganisationen müssen prüfen, unter welche der Handlungsformen des neuen Rechts sie künftig fallen - Reiseveranstalter, Reisevermittler oder als sogenannter Vermittler verbundener Reiseleistungen - und ihre Tätigkeit den neuen gesetzlichen Vorgaben anpassen.

Das künftig geltende Reiserecht bringt eine Reihe neuer Informationspflichten gegenüber dem Reisenden, bei deren Nichtbeachtung die Gefahr für die Tourismusorganisationen besteht, ungewollt in die Veranstalterhaftung zu geraten.

Um sich frühzeitig auf die neue Rechtslage vorzubereiten und die erforderlichen organisatorischen Schritte zu unternehmen, auch um unnötige Haftungsfälle zu vermeiden, hat der DTV Handlungsempfehlungen für Tourismusorganisationen herausgegeben.

Quelle: DTV

DTV-Praxisleitfaden zum neuen Reiserecht (451,3 KB)

Neues Reiserecht: DTV-Seminare

deutscher_tourismusverband_logo.jpg

Der DTV bietet eine Seminarreihe an, die der auf das Reiserecht spezialisierte Rechtsanwalt Frank Hütten leitet. Die Seminare behandeln sowohl die Konsequenzen der EU-Pauschalreiserichtlinie, vermitteln die Grundlagen des neuen Rechts und geben konkrete Tipps für die praktische Umsetzung.

Seminarinhalte:

  • Inkrafttreten des neuen Reiserechts.
  • Welche Arten von Reiseleistungen gibt es im neuen Reiserecht? Vergleich zur jetzigen Rechtslage.
  • Wie bin ich als Tourismusorganisation selbst zu bewerten (Veranstalter/ Vermittler/ Vermittler verbundener Reiseleistungen)?
  • Wie und wo gilt das Reiserecht für mich als Tourismusorganisation?
  • Welche Ausnahmeregelungen zu Gunsten der Tourismusorganisation gibt es, wo lauern Risiken für mich als Tourismusorganisation?
  • Abgrenzung Veranstalter/ Vermittler - wie kann in der Praxis die Veranstalterhaftung der Tourismusorganisation vermieden werden?
  • Wie sehen Buchungsvorgänge zukünftig in der Praxis aus? Welche Formblätter sind zu verwenden und wie sind diese anzupassen?
  • Welche Informationspflichten habe ich als Tourismusorganisation? Wie kann ich sie erfüllen?
  • Welche Auswirkungen auf meinen Onlineauftritt und meine Printmedien hat das neue Reiserecht?
  • Wie muss sich die Tourismusorganisation versichern?

Folgende Seminartermine (11.00 bis 15.00 Uhr) werden angeboten:

  • Berlin am 12.12.2017
  • Stuttgart am 18.01.2018
  • Düsseldorf am 30.01.2018
  • Hamburg am 20.02.2018

Quelle: DTV

zur Anmeldung

Ergänzend hierzu ist ein entsprechendes Seminar im Rahmen des Kursprogrammes 2018 der Fränkischen Tourismus Akademie (FTA) geplant.

Versicherungsvertrieb: Neue Regelungen für Tourismusorganisationen

deutscher_tourismusverband_logo.jpg

Am 23. Februar 2018 tritt das Gesetz zur Umsetzung der EU-Richtlinie über Versicherungsvertrieb in Kraft. Damit gelten für Tourismusorganisationen, die in Nebentätigkeit Reiseversicherungen vermitteln, neue Bestimmungen. So dürfen künftig Versicherungen für eine Reisedauer bis zu drei Monaten und einer Prämie von bis zu 200 Euro je Person erlaubnisfrei vermittelt werden. Bei Jahresversicherungen, die eine Vielzahl von Reisen in diesem Zeitraum absichern sollen, beträgt die jährliche Prämienobergrenze 600 Euro.

Neu ist zudem, dass dem Kunden vor Vertragsabschluss eine Erstinformation ausgehändigt werden muss. Diese umfasst neben den Angaben zu Identität und Anschrift des Vermittlers – hier der Tourismusorganisation – auch die Anschrift der Schlichtungsstelle, die bei Streitigkeiten zwischen Versicherungsvermittlern und Versicherungsnehmern angerufen werden kann.

Quelle: DTV

zum Bundesgesetzblatt (149,2 KB)