Highlights 2017

Eine glückliche Weltecke unter fürstlicher Herrschaft

eichstatt_residenzplatz.jpg

Eichstätt feiert 200 Jahre Fürstentum der Leuchtenberger

Die offizielle Eröffnungsfeier zum 200. Jahrestag der Errichtung des Fürstentums Eichstätt findet am 20. Mai 2017 in der Residenz statt. Mit Leuchtenberg-Sektverkostung, Post-Sonderschalter, Schmuck und Sammlerartikeln wird ab 15.00 Uhr die Geschichte lebendig, außerdem lernt man bei einem Festvortrag von Zoia Belyakova Maximilian, den Sohn Eugènes und 3. Herzog von Leuchtenberg, kennen.

Von Frühjahr bis Herbst folgt man den Spuren der Leuchtenberger bei unterhaltsamen Führungen durch Eichstätt, zum Beispiel in den Hofgarten, den sie zum Bürgerpark im englischen Stil umgestalten ließen, und ins Auwäldchen („Goldnuggets und Goldhasen“, 14. Mai und 22. Juli 2017). In der ehemals fürstbischöflichen Residenz ließ die herzogliche Familie einige Privaträume klassizistisch modernisieren und mit Grisaille-Tapeten auskleiden. Diese Leuchtenberg-Zimmer und die Dom-Augusto-Stiftung, die auf August, den 2. Herzog von Leuchtenberg, zurückgeht, sind Stationen der Führung „Liebesmärchen und Olympische Spiele“ (24. September 2017). Sogar ein Rundgang mit Herzogin Auguste Amalie „persönlich“ steht auf dem Programm: Bei der Kostümführung „... eine kleine, kleine Weltecke“ erfährt man einiges über die Leuchtenberger in Eichstätt, ihre Familiengeschichte und ihre Verbindung zum schwedischen Königshaus.

eichstaett_willibaldsburg.jpg

Eugènes Jagdgründe erkunden Wanderer auf einer geführten Tour durch den „Schweinspark“ am 27. Mai und 26. August 2017. Zu den Leuchtenberger Wirtschaftsunternehmen geht es unter dem Motto „Eisenschmelzer und Bierbrauer“ auf einer 18 Kilometer langen geführten Wanderung (16. September 2017). Eine etwas gemütlichere, rund 7 Kilometer lange Tour steht am 17. April und 2. Oktober 2017 auf dem Programm: Die Teilnehmer entdecken die Spuren der Eichstätter Landschaftsparks und Stadtgärten des 18. und 19. Jahrhunderts.

Eine abwechslungsreiche Vortragsreihe beleuchtet die geschichtlichen Hintergründe der Leuchtenberger-Zeit, wie die Verbindung zwischen Eugène und Napoleon (24. Mai 2017) oder die Historie des Leuchtenberger Wappens (12. Oktober 2017). Spannende Einblicke in die fürstlichen Garderoben verspricht der Vortrag „Modisch immer im Trend – die Leuchtenberg-Prinzessinnen“ (20. Juli 2017). Stimmungsvoll wird es am 17. September 2017: Der Eichstättter Domchor präsentiert die Leuchtenberg-Messe „Missa in honorem Ss Cordis Jesu“. Vom 8. August bis 17. September 2017 ist zudem eine Ausstellung mit Originalen aus der Leuchtenberg-Ära – darunter Gemälde, Karten, Objekte der berühmten Naturaliensammlung und Mobiliar – in der Batzenstube des Dompfarrhauses zu sehen.

Zusätzlich wartet im Jubiläumsjahr ein außergewöhnliches Angebot: Aus der Vogelperspektive entdeckt man das Fürstentum Eichstätt bei einem Rundflug mit dem Motorsegler. Ungefähr eine Stunde sind die Passagiere dabei in der Luft. Das Angebot in Zusammenarbeit mit dem Eichstätter Fliegerclub ist über die Tourist-Information Eichstätt buchbar (Termin nach Vereinbarung, Preis: 75,00 Euro). Auch Stadt- und Ausstellungsführungen zu den Leuchtenbergern sind als Gruppenangebote verfügbar. Die Tourist-Information Eichstätt vermittelt gern passende Termine.

Weitere Informationen zu den Jubiläumsveranstaltungen unter www.eichstaett.de

Kontakt & Buchung

Tourist-Information
Domplatz 8
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/6001-400
Fax: 08421/6001-408