Frankens Urlaubsgebiete

Fränkisches Weinland

Unterweg im Fränkischen Weinland

Geselligkeit und Kulturreichtum prägen das Fränkische Weinland im Maindreieck. Eingebettet zwischen Spessart, Rhön, Steigerwald und Taubertal locken romantische Winzerorte und die Residenzstadt Würzburg.

Besonders geprägt sind dieses Gebiet und die Menschen, die dort leben, vom Frankenwein. Wichtigste Rebsorte ist der Müller-Thurgau mit seinem duftigen und blumigen Bukett, gefolgt vom Silvaner. Typisch für den Frankenwein ist die bauchig-runde Flaschenform, der berühmte Bocksbeutel, der seit Jahrhunderten als Markenzeichen des Frankenweins gilt und mittlerweile sogar von der EU geschützt ist. Bei einem Winzer-Besuch, einem Spaziergang durch die Weinberge, einer erlesenen Weinprobe oder einem der vielen Weinfeste lernen Sie den Frankenwein und sein Ursprungsland kennen.

Genuss für Feinschmecker
Herzhaft wie Land und Leute und passend zum Frankenwein präsentiert sich auch die Küche. Entsprechend den Jahreszeiten gibt es typische saisonale Gerichte wie etwa Wild-, Fisch- und Geflügelspezialitäten im Herbst und Winter, fränkischen Spargel im Mai und Juni und passend zum Federweißen deftige Gerichte wie Zwiebelkuchen oder Zwetschgenkuchen.

Barockperle am Main
Aber nicht nur die Gaumenfreuden, auch die Sinnesfreuden stillt das Fränkische Weinland. In der Metropole Würzburg erbaute der bedeutende Barockbaumeister Balthasar Neumann die Residenz als „Schloss über den Schlössern“. Der Venezianer Giovanni Battista Tiepolo schuf mit dem gewaltigen Deckenfresko über dem frei gewölbten Himmel des berühmten Treppenhauses eines der größten Gemälde der Welt. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Bistumsstadt Würzburg zählen auch der Dom und das benachbarte Neumünster.

Kunstvolle Schnitzereien
Hoch über dem Main liegt die Festung Marienberg, ehemals fränkischer Herzogssitz und Domizil der Fürstbischöfe. In ihren Mauern ist heute das Mainfränkische Museum untergebracht, zu dessen Schätzen eine Sammlung bedeutender Werke des Bildschnitzers Tilman Riemenschneider zählt. Seinen Spuren begegnet man vielerorts im Fränkischen Weinland. So zum Beispiel in der Kirche „Maria im Weingarten“ zu Volkach: Sie schmückt sich mit der berühmten „Rosenkranzmadonna“.

Die gelungene Verbindung von Kulturerlebnis und Geselligkeit beim Frankenwein macht zweifellos die besondere Attraktivität des Fränkischen Weinlandes aus. Ergänzt wird dies noch durch die Palette an Freizeitmöglichkeiten – sie reicht vom Wandern über das Radfahren bis hin zu sportlichen Betätigungen wie Golf oder Tennis.

Infoadresse

Fränkisches
Weinland Tourismus GmbH
Turmgasse 11 - Am Congress Centrum
97070 Würzburg
Tel.: 0931/372335
Fax: 0931/373793

Weitere Informationen (610 Treffer)